28.08.2019

Förderkader-Schiedsrichter des Kreises im Trainingslager

Autor / Quelle: Nils Voigt

Auch in diesem Jahr organisierte der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss wieder ein Trainingslager für die Förderkadergruppen "A" (Nachwuchs-SR im Erwachsenenbereich) und "B" (Jung-SR). Der Weg führte diesmal in das knapp 200 Km entfernte Kirchheim, wo die Schiedsrichter ungestört 3 Tage lang auf kommende Aufgaben geschult wurden.

Schon fast traditionell (seit 7 Jahren, wurde auch schon in beiden Altkreisen jeweils durchgeführt) reisten also die Schiedsrichter gemeinsam am Freitag Morgen in Hannover ab und erreichten Kirchheim zum Mittag. Ebenfalls mit dabei waren zwei Schiedsrichter (Til Kiwitt und Jascha Wörterler) aus dem Berliner FV, mit dem seit Jahren ein reger Austausch besteht. Nach dem Mittagessen wurde das Thema der "Schiedsrichter als Beobachter" detailliert besprochen. Als Überraschung hatte einer der Lehrgangsleiter Lorenz Müller, mit dem örtlichen Kreis Fulda-Nord ein Ausstauschspiel der Kreis-Oberliga-Nord organisiert, welches von den Schiedsrichtern Manuel Niemeyer, Patrik Wroblewski und Annika Schwörer geleitet wurde. Alle anderen 45 Schiedsrichter-Kollegen nahmen als "Beobachter" auf der Tribüne platz und sorgte für die "richtige Drucksituation". Ebenfalls zu Gast waren zwei Schiedsrichter des Berliner Fußballverbandes, mit dem es schon seit einigen Jahren einen regen und fruchtbaren Austausch gibt.

Der Samstag startete mit einer morgendlichen Lauf- bzw. Sporteinheit, ehe die Spielbeobachtung nachbereitet wurde und mit Videosequenzen analysiert wurde. Neben weiteren Theorie und Praxiseinheiten standen ein Regeltest, Konformitätstest und als Highlight das Spiel "Basekickers" und eine Art Triathlon statt, in der die Teilnehmer einen Parcours laufen, schwimmen, sprinten mussten um im Nachgang mit Regelfragen konfrontiert zu werden. Wurden Fragen falsch beantwortet, war eine Strafrunde die Konsequenz. Bei Lagerfeuer und Gegrilltem klang der anstrengende Tag aus, während die Lehrgangsleiter mit etlichen Teilnehmern Einzel- und Perspektivsgespräche führten.

Auch am Sonntag standen Sport und Theorie gleichermaßen auf dem Programm, ehe die Gruppe am frühen Nachmittag Richtung Heimat reiste. Alle Teilnehmer lobten den Zusammenhalt, die besondere Kameradschaft und die niedrige Hierarchie zwischen Schiedsrichtern und der Lehrgangsleitung um KSL Nils Voigt, Lorenz Müller, Marcel Vogel, Timon Schulz, Björn Behrens und Niels Haupt, welche sich das Lehrgangsprogramm untereinander aufteilten um Abwechslung und Ressourcen effizient einzusetzen. Der Kreis Region Hannover ist über die gezeigten Leistungen seiner Schiedsrichter zurecht sehr stolz. Mit dem Satz "Wer aufhört besser zu werden, der hört auf Gut zu sein", fand der Lehrgang sein rundes Ende.

Nicht zu Vergessen bleibt ein großer Dank an den Kreis Fulda-Nord für das Entgegenkommen mit dem Spiel, sowie unseren Freunden aus Berlin. 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 15.09.2019

Regionale Sponsoren